Einkaufsliste Aktien

Menschen die ohne Einkaufszettel in den Supermarkt gehen, haben immer mehr gekauft, als sie kaufen wollten. Somit auch mehr Geld ausgegeben, als sie wollten – sofern sie sich ein Einkaufslimit gesetzt haben.

Aktien kaufen – Einkaufsliste

Abhängig von dem zur Verfügung stehenden Kapital und der Summe die wir bereit sind in eine Position zu investieren müssen wir für uns die Stückzahlen und den Preis (Kurs) festlegen, zu dem wir kaufen wollen, bzw. können.

Der Vorteil einer Einkaufsliste ist, dass wir einen Plan entwickeln, welche Aktien unter welchen Bedingungen in unser Portfolio aufnehmen. Wir vermeiden Spontankäufe und fallen nicht so leicht auf manipulative Angebote durch die Medien herein.

Unsere Einkaufsliste wird zur regelmäßig aktualisierten Watchlist (Beobachtungsliste) mit der wir täglich arbeiten.

Watchlist nutzen

Demokonten von gängigen Onlinebrokern, kann man als Watchlist mißbrauchen, um schnell die aktuellen Kurse zu prüfen.

Meiner Meinung nach ist das jedoch nicht so aussagekräftig, wie Watchlisten, die mit Charts verbunden sind, in denen man sich nochmal den Intraday-, bzw. Kursverlauf der letzten Tage anschauen kann.

 

Blackliste

Bei der Auswahl der Aktien für die Einkaufsliste, erstellen wir automatisch eine Blacklist zusammen, von Aktien die wir auf gar keinen Fall kaufen wollen. Diese können wir als Excel-Tabelle führen, um diese leichter zu durchsuchen, sortieren und aktualisieren zu können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.